Podiumsdiskussion S4 am 23. Februar 2017

Podiumsdiskussion S4 am 23. Februar 2017 um 19 Uhr

Herzliche Einladung zur Podiumsdiskussion am 23.2.2017 um 19.00 Uhr im Veranstaltungshaus PUC in Puchheim.

Die Landtagsabgeordneten Dr. Kränzlein (SPD), Prof. Dr. Piazolo (FW) und Hr. Ganserer (B'90/Die Grünen) werden sich unseren und Ihren kritischen Fragen zur Finanzierung des S-Bahn-Ausbaus, insbesondere zur vermuteten Beeinflussung durch den 2. Stammstreckentunnel, aber auch, ob ein dreigleisiger Ausbau verkehrspolitisch wirklich sinnvoll ist, stellen.

Leider konnten wir keinen Vertreter der größten Landtagsfraktion CSU für unsere Veranstaltung gewinnen.

Wir freuen uns darauf, wenn Sie mit dabei sind!

Diskussion der FW zu S4-Ausbau

Die Freien Wähler veranstalten eine Diskussion zur Zukunft der Münchner S-Bahn, des zweiten Stammstreckentunnels und auch des S4-Ausbaus mit ihren Abgeordneten Michael Piazolo und Nikolaus Kraus im Bürgerhaus in Emmering am Montag, 23. Januar um 19.30 Uhr.

S4-Tag am 17. September in der Buchenau

Der diesjährige S4-Tag findet am 17. September ab 11 Uhr in der Buchenau statt.

Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030

Der S4-Ausbau muss in den BVWP 2030 aufgenommen werden, und zwar in die Kategorie "Vordringlicher Bedarf – Engpassbeseitigung".

Stellungnahme zum BVWP

Neuwahl Sprecherkreis

Am 21. April 2016 wurden der Sprecherkreis neu gewählt:

Andreas Barth, München; Martin Eberl, Eichenau; Mirko Pötzsch, Fürstenfeldbruck; Dagmar Mosch, Pasing-Aubing; Matthias Schmidt, Fürstenfeldbruck

S4-Tag 2015: Kundgebung in Puchheim

S4-Tag am 16.10.15 - Kundgebung in Puchheim

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen. Trotz kalt-nassem Herbstwetter haben sich 80 bis 100 Menschen an der Kundgebung beteiligt. Wir haben wieder zusammen mit KommunalpolitikerInnen, dem Behindertenbeirat Puchheim und vielen Fahrgästen ein sichtbares Zeichen gesetzt: Wir brauchen den S4-Ausbau jetzt!

Umrahmt von Musik von Sepp Raith gab es folgende Redebeiträge:

  • Norbert Seidl, Bürgermeister, Puchheim
  • Ingrid Kroppen, Behindertenbeirat, Puchheim
  • Markus Kennerknecht, Bürgermeister, Grafrath
  • Karin Geissler, dritte Bürgermeisterin, Fürstenfeldbruck
  • Sebastian Kriesel, Vorsitzender des Bezirksausschusses Aubing-Lochhausen-Langwied
  • Dr. Heldmann, Bürgerinitiative S-Bahn-Ausbau, München
  • Herbert Kränzlein, Landtagsabgeordneter, Puchheim

Pressebericht in der Fürstenfeldbrucker SZ vom 17. 10. 15

S4-Tourismus von S-Bahn-Leitung und Staatsministerium

Pressemitteilung zum S4-Tourismus von S-Bahn-Leitung und Staatsministerium am 8. und 13. Mai 2014.

Um die 200 UnterstützerInnen am S4-Tag: Ein voller Erfolg!

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen. Wir haben zusammen mit vielen KommunalpolitikerInnen, dem Behindertenbeirat Puchheim und vielen Fahrgästen ein sichtbares Zeichen gesetzt: Wir brauchen den S4-Ausbau jetzt!!

Presseberichte:

öffentliche Versammlung der Bürgerinitiative

Liebe Freundinnen und Freunde,

hier ist ein kurzer Bericht über die Beschlüsse der Versammlung am Montag, 25. November:

  • Um erste Information zu den Plänen der jetzt Verantwortlichen zum S-Bahn zu bekommen und gleichzeitig uns als Initiative mit unseren Zielen vorzustellen, wollen wir zunächst den jetzt für Verkehr zuständigen Innenminister Herrmann höflich um einen Gesprächstermin bitten. Dieser Termin sollte bis Ende des Jahres feststehen.
  • Danach wollen wir die Ausschussmitglieder zu einem Gespräch bitten.
  • Vor der Kommunalwahl im nächsten Jahr hoffen wir auf Unterstützung aus den Gemeinden an der S4. Wir werden uns allerdings dabei auch anschauen, welchen Einfluss die Kommunalpolitiker auf ihre Parteien auf Landesebene genommen haben, um den Ausbau voranzubringen.
  • Auf Vorschlag von Herrn Wiedenmann haben wir eine Pressemitteilung zur aktuellen S-Bahn-Misere verabschiedet. Die wurde gestern noch verschickt.
  • Organisation und Finanzen: Das neue Sprecherteam soll eine Satzung für die Bürgerinitiative erarbeiten und ein getrenntes Konto für die Bürgerinitiative einrichten.
  • Wahl des Sprecherteams: Das neue Team ist zum großen Teil das alte: Andreas Barth, neu: Martin Eberl, Klaus Hackbart, Dagmar Mosch, Mirko Pötzsch und Elke Struzena
  • Thomas Brückner hat sich aus dem Sprecherteam zurückgezogen, wird aber weiter aktiv in der Bürgerinitiative mitarbeiten. Wir danken ihm für seinen Einsatz als engagierter Sprecher.
  • Termin der nächsten Versammlung der Bürgerinitiative: Dienstag, 14. Januar 2014, 19:30, voraussichtlich in Aubing
Podiumsdiskussion der KandidatInnen zum S4-Ausbau

Podiumsdiskussion der KandidatInnen zum S4-Ausbau am 17. Juni:

Trotz sommerlicher Hitze war der Max-Reinhardt-Saal im PUC bis auf den letzten Platz besetzt. Auf dem Podium von links nach rechts: Andreas Barth (Pro Bahn und BI S4-Ausbau jetzt), Dr. Andreas Ströhle (Piraten), Andreas Teichmann (FDP), Kathrin Sonnenholzner (SPD), Dr. Martin Runge (Grüne), Gottfried Obermair (Freie Wähler) und Dr. Thomas Goppel (CSU)

Pressebericht Süddeutsche Zeitung vom 19.6.2013, "Am Tunnel scheiden sich die Geister"

Informationsveranstaltung zur 2. Röhre

Seifert, ÖPNV-Beauftrager des Landkreises auf der Veranstaltung am 25. Oktober: "Öffentlicher Nahverkehr muss attraktiver werden!"

Präsentation Hermann Seifert

Presseberichte:

  • Fürstenfeldbrucker Tagblatt, 26.10.12: So viele Pendler nutzen werktags die S-Bahn,
  • Fürstenfeldbrucker Tagblatt, 26.10.12: S4-Veranstaltung: Pendler hoffen auf Sprintzüge
Veranstaltung zum 'Plan A' mit Mathias Hintzen

Matthias Hintzen auf der Veranstaltung am 11. Juni: "10-Minuten-Takt auf der S4 erst, wenn 2. Röhre gekippt ist!"

BKS, der Arbeitskreis Attraktiver Nahverkehr, der Bund Naturschutz in Bayern, Green City, der VCD, Pro Bahn und das Münchner Forum haben zusammen ein dreistufiges Konzept - den 'Plan A' als Alternative zur zweiten Röhre entwickelt. Matthias Hintzen, Sprecher des Arbeitskreises Attraktiver Nahverkehr, hat uns das Konzept auf einer Informationsveranstaltung vorgestellt.

Presseberichte:

Fürstenfeldbrucker SZ, S-4-Initiative diskutiert über Zukunft der S-Bahn - und bleibt trotz Differenzen sachlich

Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Offener Brief der BI an Landtagsabgeordnete: Wann kommen endlich die versprochenen Langzüge?

Offener Brief an Landtagsabgeordnete von CSU und FDP:

Sehr geehrte Landtagsabgeordnete,

Am 7. Dezember 2011 wurde von Ihnen folgendes beantragt und einstimmig vom Landtags-Plenum beschlossen:

Verstärkter Einsatz von Langzügen auf der S4 Die Staatsregierung wird aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass so rasch wie möglich bei der S4 in den Hauptverkehrszeiten Langzüge eingesetzt werden Hierbei ist insbesondere eine Entnahme von vier Triebzügen aus der Reserve und eine raschest mögliche Beschaffung freiwerdender ET 423 aus anderen S-Bahn-Netzen, wie beispielsweise Rhein-Ruhr, in Betracht zu ziehen. Dem Landtag ist bis 31. März 2012 erneut zu berichten.

Obwohl bis spätestens Ende März ein Bericht des Wirtschaftsministeriums vorliegen sollte, ist bis heute nichts geschehen. Wir sind sehr erstaunt über die Nichtbeachtung von einstimmig gefassten Landtagsbeschlüssen durch das Wirtschaftsministerium und wünschen uns einen verantwortungsvolleren Umgang mit Beschlüssen, die eine Vielzahl von PendlerInnen direkt betreffen!

Hier noch einmal die Liste der Züge, die auf der S4 verlängert werden müssten:

S4 aus Geltendorf mit Ankunft in Pasing um 6:06, 6:26 und 9:06 (3 Züge)

S4 nach Geltendorf mit Abfahrt ab Pasing um 15:53 und 19:13 (2 Züge)

Des Weiteren sollten auch auf der S4 West, am Morgen wieder fünf Verstärker-Züge (wie vor 2005) verkehren, und am Nachmittag sollte geprüft werden, ob die in Pasing endenden Züge der S20 bis nach Buchenau oder Grafrath durch-gebunden werden können.

Im Voraus vielen Dank für eine Information, wann mit den entsprechenden kurzfristigen Verbesserungen zu rechnen ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Elke Struzena Bürgerinitiative S4-Ausbau jetzt

Petition zum Ausbau der S4 vom Wirtschaftsausschuss des Landtags 'gewürdigt'

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

Heute Vormittag hat der Wirtschaftsausschuss des Landtags über unsere Petition beraten.

Ludwig Hartmann (Grüne) als Berichterstatter der Opposition stellte nochmal die Geschichte der gebrochenen Versprechen und die Notwendigkeit des Ausbaus der S4 dar. (Bemerkenswert für mich war, dass während seiner Rede große Unruhe bei den Regierungsparteien herrschte, fast niemand zuzuhören schien und der Vertreter der FDP, Freiherr zu Gumppenberg, lauthals mit seinem Nebenmann debattierte.)

Vertreter aller Parteien betonten aber, wie wichtig es sei, auf die Anliegen von immerhin über 8000 betroffenen UnterzeichnerInnen einzugehen. Als Hauptproblem wurde das Nadelöhr Westkopf Pasing gesehen, aber auch die Auswirkungen auf die Bahnstrecke ins Allgäu und weiter nach Lindau, wenn nicht bald der Streckenausbau in Angriff genommen werde.

Vertreter von CSU betonten, dass jetzt - nach der Absage der 2. Röhre durch den Ministerpräsidenten, von der sie über die Presse erfahren hatten - wohl eine neue Situation eingetreten sei. Man müsse jetzt erst einmal neu nachdenken.

Die Vertreterin des Wirtschaftsministeriums (Frau Wirth?) stellte unverändert die Pläne auf Grundlage der Tunnelplanung und der damit verbundenen Nutzen-Kosten-Analyse vor. Der Arbeitskreis mit der Bahn trifft sich heute zum ersten Mal und soll das Ergebnis der Nutzen-Kosten-Analyse von 1,04 versuchen zu stabilisieren und optimieren. Der von ihr dargestellte Planungshorizont für den Ausbau - "Nicht mehr in diesem Jahrzehnt" - wurde scharf kritisiert.

Martin Runge (Grüne) wies nochmal darauf hin, dass unsere Petition den Ausbau explizit unabhängig von der 2. Röhre fordere. Als meist-befahrene Strecke im S-Bahn-Netz wurde auf der S4 als erster Linie der durchgehende 20-Minuten-Takt eingeführt. Nunmehr wurden aber 20 Jahre vertrödelt: Der Ausbau der S4 war das erste Opfer der Röhrenplanung. Jetzt müsse dringend gehandelt werden. Er betonte, dass in dieser Angelegenheit der Landtag, und nicht das Wirtschaftministerium das Sagen habe. Eine Würdigung sei zu wenig. Die Petition müsse voll berücksichtigt werden.

Thomas Beyer (SPD) will Vergangenheitsbewältigung vermeiden. Er beklagte den Umschwung Seehofers von der Röhre als gegen München gerichtet, begrüßte aber die große Einigkeit im Ausschuss für die Unterstützung der Petition.

Herr Bocklet (CSU, FFB), begründete das Votum der CSU für eine 'Würdigung' und gegen die Einstufung 'Berücksichtigung' mit der Koalitionstreue zur FDP: Er wäre zwar auch für eine 'Berücksichtigung', die FDP sei für 'Würdigung'. Um des einheitlichen Votums willen wolle er der FDP hier folgen.

Die Begründung der FDP war kurz: Die FDP halte an der Stammstrecken-Planung fest. Deshalb könne die Petition nicht berücksichtigt, aber gewürdigt werden.

Bei der anschließenden Abstimmung stimmten CSU und FDP für 'Würdigung', Grüne, SPD und Freie Wähler für 'Berücksichtigung' der Petition. Damit war die 'Würdigung' der Petition durch den Ausschuss beschlossen.

Hier nochmal die Definition laut bayerischem Petitionsrecht (siehe http://www.bayern.landtag.de/www/bestsys/Flyer_Petitionsrecht.pdf ):

Würdigung

Wenn der Ausschuss Ihre Eingabe mit dieser »Beurteilung« an die Staatsregierung überweist, haben Sie gute Chancen auf einen Erfolg. Die Abgeordneten drücken damit aus, dass das zuständige Ministerium den Fall weiter oder nochmals prüfen sollte und dass in ihren Augen einige Gründe für eine positive Entscheidung sprechen.

Berücksichtigung

Der zuständige Ausschuss hält Ihr Anliegen in vollem Umfang für berechtigt und durchführbar. Wenn er es mit »Berücksichtigung« an das betreffende Staatsministerium überweist, erwartet er, dass der Petition baldmöglichst stattgegeben wird. Sieht sich die Regierung dazu nicht in der Lage, erfolgt eine erneute Behandlung der Angelegenheit im Ausschuss. Wenn dieser den positiven Beschluss beibehält und wenn auch der Ausschuss für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz die Rechtmäßigkeit dieser Haltung bestätigt, wird sich die Vollversammlung des Bayerischen Landtags mit Ihrer Eingabe befassen.

Also, ein erster Erfolg, aber wir müssen weiter dranbleiben!

Veranstaltung mit Wirtschaftsministerium zur Kosten-Nutzen-Analyse

von links: Frank Kutzner vom Bayerischen Wirtschaftsminsterium, Kathrin Sonnenholzner, MdL (SPD), Moderator: Andreas Barth (Pro Bahn), Dr. Martin Runge, MdL (Grüne)

Diskussionsveranstaltung am 26. Januar 2012 in Puchheim:

Wirtschaftsministerium will nicht über Nutzen-Kosten-Analyse Informieren:

Pi * Daumen = 1,04 ?

Presseberichte:

  • Geheimsache S4-Ausbau Fürstenfeldbrucker SZ 28.01. 2012
  • Kommentar: Durchsichtiges Ablenkungsmanöver Fürstenfeldbrucker SZ 28.01. 2012
  • S4-Ausbau: "Wir werden es also nicht mehr erleben" Fürstenfeldbrucker Tagblatt (Merkur) 28.01. 2012
Petition mit 8155 Unterschriften wird an den Landtag übergeben

Petition mit 8155 Unterschriften wird an den Landtag übergeben

Die Petition mit 8155 Unterschriften wurde am 29.11.2011 durch eine Delegation der Bürgerinitiative an den Landtag übergeben.

Bericht auf der Seite des Landtags

Presseberichte

  • Kistenweise Unterschriften Fürstenfeldbrucker SZ 30.11.2011
  • Verbesserungen auf der S4: 8000 Unterschriften im Landtag übergeben Fürstenfeldbrucker Tagblatt (Merkur) 30.11. 2011
Unterschriftensammlung startet und läuft bis 31. Oktober

Unterschriftensammlung 15.9. - 31.10.11

Presseberichte

  • S-Bahn-Ausbau soll auch im Landkreis Thema werden Landsberger Tagblatt 21.9.2011
  • Der Kampf um den Ausbau der S4 beginnt Fürstenfeldbrucker Tagblatt (Merkur) 16.9. 2011
  • Von Aubing bis Geltendorf: Politiker starten Kampagne für S-4-Ausbau Fürstenfeldbrucker SZ 16.9.2011
  • Kommentar: Warten auf die Initialzündung Fürstenfeldbrucker SZ 16.9.2011
Bürgerinitiative S4-Ausbau jetzt wird gegründet

Bürgerinitiative S4-Ausbau jetzt wird am 11. Mai gegründet

Presseberichte

  • Breites Bündnis für den Ausbau Fürstenfeldbrucker SZ 12.5.2011
  • Leserbrief: Glaubwürdige Akteure, keinen Aktionismus Fürstenfeldbrucker Tagblatt (Merkur) 7.5. 2011
  • Bürgerinitiative Pro S4 wird gegründet Fürstenfeldbrucker Tagblatt (Merkur) 6.5. 2011
  • Große Koalition für den S-4-Ausbau Fürstenfeldbrucker SZ 5.5.2011
  • Jetzt gehts los: Bürgerinitiative pro S 4 Fürstenfeldbrucker Tagblatt (Merkur) 5.5. 2011
  • Bürgerinitiative für schnelleren S4-Ausbau gegründet Fürstenfeldbrucker Tagblatt (Merkur) 12.5. 2011